image
LTG Geschäftsstelle

Im Mühlenfeld 1
32816 Schieder-Schwalenberg
vCard
+49 5284 9436250
+49 5284 9436251

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen – wenn Präsenzveranstaltungen nicht möglich sind, muss es halt mal digital gehen. Dass auch diese Form der Mitgliederversammlung funktionieren kann, haben die Generalprobe beim Gaujugendturntag sowie die Premiere mit dem Gauturntag bewiesen.

Eine Mitgliederversammlung durchzuführen, bedeutet immer viel Vorbereitungsarbeit. Diesmal waren es aber andere Vorbereitungen, mit denen sich der LTG-Vorstand auseinandersetzen musste. „Nun müssen wir uns in einer ganz neuen Disziplin, nämlich der rechtssicheren und Datenschutz-konformen Durchführung von Online-Versammlungen und -Wahlen beweisen“, schrieb Geschäftsführerin Doris Tölle auf der LTG-Webseite. Welche Videokonferenz-Plattform nutzen wir? Welche Kosten fallen an? Wie können wir die anstehenden Wahlen durchführen? Wie sieht es mit dem Datenschutz aus? Viele Fragen, aber auch viele Klarheiten: Feierstunde mit Vorführungen, Ehrungen mit Übergabe von Urkunde, Ehrennadel und Blumen sowie einem turnerischen Händedruck, ein paar freundliche und motivierende Worte von Ehrengästen, Klönschnack bei Kaffee und Kuchen, das Ausprobieren einer Sportart im Anschluss an den Gaujugendturntag – auf das alles mussten die lippischen Turnerinnen und Turner in diesem Jahr verzichten. Man könnte sagen: so konnten wir uns auf das wesentliche konzentrieren, dennoch fehlt der Turnerfamilie der direkte Kontakt und Austausch. 

Einen zweiten pandemiebedingten Ausfall des Gauturntages wollte sich der LTG nicht erlauben. Nach den positiven Erfahrungen des digitalen Gaujugendturntages konnten die Verantwortlichen mit einem guten Gefühl auch die „große“ Mitgliederversammlung als Online-Versammlung angehen. 50 Delegierte aus 29 Vereinen folgten den Rechenschaftsberichten, die als Präsentation für alle sichtbar gemacht wurden. Kassenberichte, Entlastungen, Wahlen – alles musste in zwei Etappen stattfinden. Zunächst wurde jeweils das Jahr 2019 betrachtet, um wieder „auf dem Laufenden“ zu sein. Es folgten die Rückblicke auf das in vielen Teilen besondere Corona-Jahr 2020. Alles in allem wurde dem Vorstand gute Arbeit bestätigt, ebenso fiel das Votum zur Wiederwahl aller Funktionsträger aus. Lediglich die Positionen des Oberturnwartes sowie eines stellvertretenden Vorsitzenden sind weiterhin vakant.

Dem virtuellen Plenum wurde in Anlehnung an die WTB-Leitlinien ein neuer Satzungsentwurf vorgestellt, über den aber erst bei einer Präsenzveranstaltung abgestimmt werden soll. „Weil dieses Thema zu wesentlich ist, bleiben wir hier old fashion. Für eine Satzungsänderung benötigen wir eine Zweidrittel-Mehrheit, da möchten wir auch die Mitglieder einbinden, die die Digitalität noch scheuen“, sagte Pia-Carola Caspari, die seit 2017 an der Spitze des LTG steht.

Für die besonderen sportlichen Leistungen in 2019 konnten nun endlich – wenigstens virtuell – die Urkunden und Präsente übergeben werden. Beides wird nun sorgfältig verpackt und per Post an die Sportler verschickt. Geehrt wurde das Indiaca-Mixed-Tam des CVJM Pivitsheide-Sylbach für die Deutsche Meisterschaft in der Altersklasse 15-18 Jahre. Die WTB-Korbball-Auswahlmannschaft in der AK 16-17, bestehend aus vorwiegend lippischen Spielerinnen, wurde DTB-Nachwuchspokal-Sieger. Außerdem erhielten Orientierungsläuferin Emma Caspari für die Teilnahme an der Jugend-EM in Weißrussland, Viktoria und Charlotte Ahaus für die Deutsche Meisterschaft im Friesenkampf sowie Mia Lutkova und Lia Feline Mass für die Berufung in den DTB-Bundeskader Gerätturnen weitere Urkunden und Präsente.

In den ländlichen Bereichen des Lipperlandes ist nicht immer von einer guten und schnellen Internetverbindung auszugehen. Falls in der LTG-Geschäftsstelle in Schwalenberg mal nicht genügend Saft verfügbar wäre, hätte Jugendwart Denzel Köhler als Host-Backup übernehmen können. Ein detaillierter Regieplan lag allen Vorstandsmitgliedern vor, so dass im Notfall jeder Bescheid wusste. Trotz einer guten Vorbereitung und Planung lief die Uhr anscheinend schneller als gewöhnlich, so dass wir auf die geplanten kleinen Aktivierungspausen dann doch verzichteten, um nach ca. zwei Stunden den 72. Gauturntag zu beenden.

Bleibt zu hoffen, dass der 73. Gauturntag 2022 wieder in altbewährter Form als Präsenzveranstaltung stattfinden kann. Mit der TG Lage, die dann ihr 160-jähriges Vereinsjubiläum begeht, gibt es auch schon einen Ausrichter. – Wir freuen uns darauf!

 
 
 

TURNEN!

TURNEN!

GYMWELT

DTB

DTB