image

Ohne Drei gewinnt gegen Fünf

Der TuS Leopoldshöhe gewinnt gegen die SG Gleidorf/Langenei mit 220,60 : 214,00 und 8:4 Gerätepunkten. Die inoffizielle Einzelwertung geht an den Leopoldshöher Justin Sonntag mit 78,40 vor Philip Hein 74,80 und Florian Kaiser 72,90 aus Gleidorf/Langenei. Die schwierigste Übung turnt Florian Kaiser mit einem Ausgangswert von 5,50 am Boden, die höchste Wertung des Vergleichs erhält Philip Hein mit 14,00 für seine Bodenübung.

Vier Stunden sind einfach zu wenig!

„Alltagsorientierte Bewegungsangebote 60 plus“ – unter diesem Motto hatte der Lippische Turngau zu einer Fortbildung eingeladen. Ältere Sportlerinnen und Sportler sind die Gruppen in den Vereinen, die immer größer werden und stetig anwachsen. Referentin Ricarda Kuhfuß hatte als Schwerpunktthemen Beckenbodentraining und Sturzprävention ausgesucht. Los ging es aber mit „Denken und Bewegen“. Viele kleine Spiele und Bewegungsfolgen wurden vorgestellt, bei denen Gehirn und Füße gefordert waren. Mit bunten Seilen lässt sich dabei gut arbeiten: Sie können in der Gruppenarbeit eingesetzt werden, als Orientierungshilfe und als „Denkapparat“. Es war ein großer Spaß, diese „alten“ Handgeräte mit neuen Ideen wieder zu entdecken.

Die SG Paderborn hatte die 12 Vereine der WTB Landes- und Verbandsliga zu einem gemeinsamen Finale nach Paderborn in die 3-fach Halle der Fr. von Spee Gesamtschule eingeladen. Auf großer Bühne traten die Landesligaturner des TuSLeopoldshöhe 2 gegen den Spitzenreiter der Landesliga Isselhorst 2 an. Der Vergleich ging mit 180,40 : 197,20 und 1 : 11 Punkten deutlich verloren. Die inoffizielle Einzelwertung gewann TuS-Turner Lennart Singer mit 62,90 Punkten vor Thore Pieper vom TV Isselhorst und 56,30 Punkten. Di schwierigste Übung turnte Philip Wulf vom TV mit einem Ausgangswert von 15,10 Punkten am Seitpferd, die höchste Wertung erhielt Thore Pieper mit 13,30 am Boden.

Verbandsliga der westfälischen Turnerinnen

Auch am zweiten Wettkampftag in der WTB-Verbandsliga setzten die Turnerinnen der KTV Detmold ihre Siegesserie fort: Miriam Bergmann (Detmolder TV), Jamie Lynn Doberstein (TuSpo Meißen), Julia Grützediek, Mirja Gutzeit, Merret Klein und Ina Ohlendorf (alle TuS Helpup) sowie Joana Klocke (TV Lemgo) ließen wie schon beim Ligaauftakt der Konkurrenz keine Chance und landeten einen ungefährdeten Start-und-Ziel-Sieg. Sage und schreibe 14,55 Punkte betrug am Ende der Vorsprung vor der zweitplatzierten Mannschaft vom TV Olpe.

Am 29. April flossen bei den Westfälischen Meisterschaften  noch Tränen der Enttäuschung. Zwar hatte Jamie Lynn Doberstein, die als Talent im TuSpo Meißen (bei Minden) entdeckt worden ist, aber seit ihrem siebten Lebensjahr im LLZ Detmold betreut wird, die in der AK 12 gesetzte Norm für die Deutsche Jugendmeisterschaft übertroffen. Aber es war trotzdem fraglich, ob die geturnte Punktzahl reichen würde, da in jeder Altersklasse (AK 12-15) nur die 32 besten Turnerinnen aus allen 16 Landesturnverbänden des Deutschen Turner-Bundes zugelassen.

Das Wochenende bei der Korbball-DM in Dittelbrunn endete für die TuS Helpup als voller Erfolg. Für alle Altersklassen hatten sich die Mannschaften aus Helpup qualifiziert und zum Ende verabschiedeten sie sich als Deutscher Meister in der AK 16-19, mit einer Bronzemedaille in der AK 18+ und einem 4. Platz in der AK 12-15.

Indiaca-Jugend mixed der 11-14 Jährigen gewinnen die Deutsche Meisterschaft des DTB

Der CVJM Pivitsheide kann den gewonnen DM-Titel aus 2016 in der Spielklasse Jugend mixed  der 11-14 jährigen erfolgreich verteidigen. In dem Turniermodus „Final Four“ mussten die vier qualifizierten Teams gegeneinander spielen. Es galt jeweils zwei Sätze im Spiel mit mindesten 25 Punkten zu gewinnen. Wie im Vorjahr galt die lippische Mannschaft, die aus den beiden Vereinen CVJM Pivitsheide und CVJM Sylbach zusammengesetzt ist, als heißer Kandidat für den Titel.

WTB-Nachwuchsmeisterschaften - viermal Gold und Silber für LLZ-Turnerinnen

Normalerweise finden die Nachwuchsmeisterschaften des Westfälischen Turnerbundes in der zweiten Jahreshälfte statt. Doch in diesem Jahr ist es umgekehrt: Schon am 29. April mussten die Turntalente in den Altersklassen 7 bis 11 in Dortmund ihr Können unter Beweis stellen. Ein ungewohnt früher Termin, bei dem die Aktiven auch noch das neue Pflichtprogramm turnen mussten, das nach Rio entwickelt wurde.

TuS Leo 2 verliert deutlich

WTB Verbands- und Landesliga 2017, 5. Wettkampftag

Am 5. Wettkampftag der WTB Landesliga empfing die Sportgemeinschaft Hamm/Kamen/Lünen den TuS Leopoldshöhe 2 im südlichen Münsterland. Die jungen Nachwuchsturner des TuS verloren den Wettkampf mit 203,40 zu 173,50 Punkten und 12 : 00 Geräten. In der inoffiziellen Einzelwertung siegte Georg Trautwein mit 71,10 vor Lennart Singer (56,90) und Louis Beckmann (48,40) an fünf Geräten. Die höchste Wertung erhielt Georg Trautwein mit 13,50 für seinen Bodenvortrag.

 
 
 

TURNEN!

TURNEN!

GYMWELT

DTB

DTB